Hi it's me...

Hallo, schön das du da bist.

Ich bin Katja. Frohnatur mit Tiefgang. Meist in Bewegung, weil ich dabei am besten zur Ruhe komme.

Yogalehrerin und gleichzeitig lebenslange Schülerin des Lebens. Auf der Matte und im Tuch. Ich bin von Herzen Bodyworkerin – weil Geben für mich selbst ein so großes Geschenk ist.

Ich liebe Human Design (ich bin Generatorin 5/1 mit sakraler Autorität), Ätherische Öle, mich kreativ auszutoben und etwas mit meinen Händen zu erschaffen.

Ich bin mit Haut und Haaren Mama und trotzdem ich selbst mit all meinen Träumen und Visionen.  

… Das könnte noch ein Weilchen so weiter gehen… Wie du siehst bin ich so abwechslungsreich wie das Leben selbst. Mich dabei selbst nicht eine Schublade zu zwängen hat ein bisschen gebraucht, aber in nur eine passe ich halt einfach nicht rein 😉

Meine Liebe zum Yoga

Mein Yoga Weg – war keine Liebe auf den ersten Blick… Immer schon habe ich mich viel bewegt und viel ausprobiert, so wollte ich auch Yoga erst einmal ausprobieren. Nachdem der erste Anlauf allerdings so gar nicht meins war, gingen noch einmal ein oder zwei Jahre ins Land bis ich Yoga & mir noch eine zweite Chance gegeben habe. Diesmal ging ich in ein Yogastudio und diesmal hat es mich ab der ersten Stunde gepackt. Mein Geist ist durch die Bewegung zur Ruhe gekommen. Und das tat mir gut. So fand ich durch Yoga mehr zu mir und zu meiner ‘Inneren Mitte’, dadurch konnte ich meinen Kompass neu ausrichten.

Also intensivierte ich meine Praxis und irgendwann wollte ich mehr erfahren, mehr wissen. Ich entschloss mich 2014 eine Yogalehrer Ausbildung in Frankfurt im ‘Inside Yoga’ zu besuchen. Das war eine wundervolle und sehr intensive Zeit, die ich niemals missen möchte. Ich habe so viel gelernt, über mich selbst erfahren und so viele herzensgute und tolle Menschen kennengelernt. Einfach genial!

Ich bin immer wieder fasziniert, dass Yoga so vielseitig ist und mir das gibt was ich gerade brauche. Ich finde im Yoga Ruhe und Kraft, aber auch Leichtigkeit und Spaß, je nach dem was ich gerade brauche. Alles was du brauchst, ist bereits in dir. Trotzdem bin ich der Meinung, dass man immer etwas dazulernen kann. Außerdem gibt es noch so viel zu entdecken. Daher besuche ich regelmäßig Workshops und Weiterbildungen von unterschiedlichen Lehrern und Stilrichtungen. All diese Erfahrungen empfinde ich als wertvoll und was ich für sinnvoll und gut befinde, integriere ich in meinen Unterricht. Ich genieße es sehr das Erfahrene weiterzugeben, dabei sehe ich mich nicht als Guru, sondern immer auch als Schülerin, Freundin und Begleiterin. Meine Stunden sind abwechslungsreich wie das Leben, mal dynamisch und fließend, mal etwas ruhiger und entspannter… Dabei orientiere ich mich immer an den Möglichkeiten meiner Teilnehmer. Ich liebe es Teilnehmer zu begleiten und freue mich über jede einzelne persönliche Entwicklung.

Ich freue mich darauf dich kennenzulernen und vielleicht darf ich dich ja ein Stück auf deinem Yogaweg begleiten.

Yoga, Aerial & Bodywork

Ich fand es schon immer spannend viel auszuprobieren und mich von vielen Einflüssen inspirieren zu lassen. Daher folgte ich neugierig dem Angebot bei einer Aerial Yoga Ausbildung teilzunehmen.

Ich muss zugeben, dass sich ‘mein Yoga’ verändert hat. Mit der Zeit habe ich festgestellt dass das aktive Yang, das empfangende Yin bedingt – eigentlich wie bei allem im Leben – Das eine geht (nicht unendlich) ohne das Andere. Und so habe auch ich, immer mit Hummeln im Hintern, auch irgendwann die passiven Yin Qualitäten schätzen gelernt. Und ich muss sagen, das war / ist ein Prozess. 

Aber so kam es auch, dass zu meiner Yogaausbildung auch Thai Yoga Ausbildungen und in den letzten Jahren auch Yin Ausbildungen hinzugekommen sind. Das Loslassen, Empfangen und Geben hat dadurch mehr Raum in meinem Leben gewonnen.

Grundsätzlich finde ich jede Ausbildung unglaublich bereichernd vor allem auch auf persönlicher Ebene. Ich liebe das menschliche Sein und finde unser Körper ist so ein Wunderwerk (seitdem ich selbst Mama bin – bewundere ich das noch umso mehr) Und ich liebe es auf verschiednen Ebenen dieses Wunderwerk zu erforschen und kennenzulernen.

Das Allerwichtigste ist, neugierig zu bleiben. Ich lerne jeden Tag etwas Neues. Und ich hoffe, nie den Tag zu erleben, an dem es für mich nichts mehr zu lernen gibt.

Rigoberta Menchu (guatemaltekische Menschenrechtsaktivistin)

meine Einflüsse und Ausbildungen ...